Menu

Intern Suchen

Intern

Hier finden Sie aktuelle Medienmitteilungen aus den Gemeindeorganen und der Gemeindeverwaltung. Unter Projekte sind Geschäfte von grösserer Tragweite aufgeführt, insbesondere auch den Bereichen Bau, Planung und Verkehr. Amtliche Publikationen finden Sie in der entsprechenden Rubrik. Beachten Sie aber, dass für Rechtsmittel und Fristen immer die gedruckte Veröffentlichung im Anzeiger Interlaken massgebend ist. Einzelne Medienmitteilungen stehen unter Archiv noch während einer gewissen Zeit zur Verfügung.

Kultur  | 24. Juni 2017

Prof. Zakhar Bron zum Botschafter von Interlaken ernannt

Am 23. Juni 2017 hat der Gemeinderat Interlaken den berühmten Musikpädagogen Zakhar Bron, Gründer der gleichnamigen Akademie mit Sitz in Interlaken, in einer würdigen Feier im Kursaal Interlaken für seine Verdienste, den Namen Interlaken in die ganze Welt zu tragen, zum dritten Botschafter von Interlaken (Ambassador of Interlaken) ernannt. 2010 war der inzwischen verstorbene indischen Bollywood-Regisseur Yash Chopra der erste Botschafter von Interlaken, im Jahr 2013 folgte ihm Alt-Bundesrat Adolf Ogi. Die Laudation für Prof. Zakhar Bron hielt der Schriftsteller Michail Pawlowitsch Schischkin.

Gemeinderat | 2. Juni 2017

Guter Rechnungsabschluss mit Überschuss von zwei Millionen Franken

Die Interlakner Jahresrechnung 2016 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 2,18 Mio. Franken. Der Bilanzüberschuss beträgt 10,2 Mio. Franken oder 9,6 Steuerzehntel.
 
Die Interlakner Jahresrechnung, die erstmals nach dem harmonisierten Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) erstellt worden ist, schliesst mit einem Ertragsüberschuss im Gesamthaushalt von 2,18 Mio. Franken ab. Im allgemeinen Haushalt, der mit dem früheren Steuerhaushalt vergleichbar ist, beträgt der Ertragsüberschuss 1,98 Mio. Franken, in den Spezialfinanzierungen gesamthaft 0,19 Mio. Franken. Der Bilanzüberschuss, der dem früheren Eigenkapital entspricht, beläuft sich auf 10,20 Mio. Franken, was 9,6 Steuerzehnteln entspricht. Der Steuerzehntel 2016 beträgt 1,06 Mio. Franken. Die Einnahmen aus direkten Steuern der natürlichen Personen überstiegen das Budget um 0,54 Mio. Franken, die direkten Steuern der juristischen Personen lagen um 2,61 Mio. Franken höher als budgetiert. Die guten Steuereinnahmen der letzten Jahre führten dazu, dass die Gemeinde über 1,9 Mio. Franken in den kantonalen Disparitätenabbau einzahlen musste. Aufgrund der neuen gesetzlichen Vorgaben mussten zwingend zusätzliche Abschreibungen von 2,26 Mio. Franken vorgenommen werden, die nicht dem Bilanzüberschuss zugeschlagen werden, sondern separat als Reserve ausgewiesen sind. Auch als Folge des HRM2 musste das Finanzvermögen neu bewertet werden. Insbesondere wegen der höher bewerteten Baurechte ergab sich eine Neubewertungsreserve Finanzvermögen von 5,60 Mio. Franken.
 
Investitionen und Verwaltungsvermögen
Im allgemeinen Haushalt sind netto 3,62 Mio. Franken investiert worden. Diese Nettoinvestitionen fielen damit eine Million Franken tiefer aus als geplant. In den Spezialfinanzierungen sind netto 3,51 Mio. Franken investiert worden. Das liegt 0,1 Mio. Franken über dem Budget. Somit sind gesamthaft 7,14 Mio. Franken statt der veranschlagten 8,06 Mio. Franken investiert worden. Die Realisierungs­quote der Investitionen lag 2016 bei 89 Prozent. Die durchschnittliche Realisierungsquote der Jahre 2000 bis 2016 liegt bei 77 Prozent. Das Verwaltungsvermögen hat einen Wert von 24,2 Mio. Franken.
 
Finanzvermögen und Fremdkapital
Das Finanzvermögen beträgt Ende 2016 33,77 Mio. Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad betrug im Gesamthaushalt 106 Prozent, womit die Nettoinvestitionen vollständig aus selbst erarbeiteten Mitteln finanziert werden konnten. Das Fremdkapital belief sich Ende 2016 33,30 Mio. Franken, verteilt mit 10,80 Mio. Franken auf das kurzfristige Fremdkapital und mit 22,50 Mio. Franken auf das langfristige Fremdkapital. Die flüssigen Mittel erlaubten es, auf die Erneuerung eines Darlehens von 2 Mio. Franken zu verzichten, das 2016 ausgelaufen ist. Die Nettoverschuldung sank auch dank der Neubewertungsreserve im Jahr 2016 markant. Per 31. Dezember 2016 wird erstmals in diesem Jahrtausend sogar ein Nettovermögen ausgewiesen, das sich auf 0,47 Mio. Franken beläuft, was einem Nettovermögen pro Kopf der Bevölkerung von 82 Franken entspricht.
  
Der Grosse Gemeinderat wird die Jahresrechnung 2016 in seiner Sitzung vom 27. Juni 2017 behandeln.

Gemeinderat | 2. Juni 2017

Stefan Meier neuer Bauverwalter ab 2018

Jürg Etter tritt Ende Januar 2018 nach fast 14 Jahren als Bauverwalter der Gemeinde Interlaken in den Ruhestand. Der Gemeinderat hat Stefan Meier auf den 1. Januar 2018 als neuen Bauverwalter angestellt. Stefan Meier steht bereits seit rund 7½ Jahren als Bauverwalter-Stellvertreter im Dienst der Einwohnergemeinde Interlaken und kennt damit die Abläufe und Dossiers bestens. Der Gemeinderat wünscht ihm viel Erfolg in der neuen Aufgabe. Die Stellvertretung des Bauverwalters ist zur Neubesetzung ausgeschrieben worden. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 9. Juni 2017.

Ressort Hochbau  |  8. Mai 2017

Teilrevision der Ortsplanung

Öffentliche Mitwirkungsauflage bis zum 6. Juni 2017

Der Gemeinderat Interlaken bringt gestützt auf Artikel 58 des kantonalen Baugesetzes vom 9. Juni 1985 folgende Unterlagen zur öffentlichen Mitwirkungsauflage:

Zur Einsichtnahme liegt auf:

Die Teilrevision der Ortsplanung umfasst die Anpassung des Baureglements an die geänderte übergeordnete Gesetzgebung (Begriffe und Messweisen, Baugesetz) sowie Änderungen aufgrund der Erfahrungen mit der Umsetzung seit der letzten Ortsplanungsrevision 2008.

Informationsveranstaltung
Am Montag, 15. Mai 2017, findet um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung für die Öffentlichkeit in der Aula der Schulanlage Alpenstrasse statt (gemeinsam mit der Revision der Uferschutzplanung).

Mitwirkungsfrist
Die Unterlagen liegen vom 4. Mai bis zum 6. Juni 2017 bei der Bauverwaltung Interlaken zur Mitwirkung öffentlich auf. Sie können während den Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Während der Frist der Mitwirkungsauflage kann jedermann schriftlich und begründet Einwände erheben und Anregungen unterbreiten. Die Eingaben sind schriftlich per Post an die Einwohnergemeinde Interlaken, Bereich Bauverwaltung, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken, zu richten.

Auskünfte
Bei Fragen steht Ihnen der Bereich Bauverwaltung unter 033 826 51 21 zur Verfügung.

Ressort Hochbau  |  8. Mai 2017

Revision der Uferschutzplanung

Öffentliche Mitwirkungsauflage bis zum 6. Juni 2017

Der Gemeinderat Interlaken bringt gestützt auf Artikel 58 des kantonalen Baugesetzes vom 9. Juni 1985 folgende Unterlagen zur öffentlichen Mitwirkungsauflage:
A Uferschutzplanung

B Zonenplanänderung

Zur Einsichtnahme liegt auf:

Die Revision der Uferschutzplanung fasst die bestehende Uferschutzplanung von 1994 nach kantonalem See- und Flussufergesetz (SFG) vom 6. Juni 1982 neu (formale Anpassung) und passt die Bestimmungen an die übergeordneten Gesetzgebungen (Raumbedarf Fliessgewässer, Begriffe und Messweisen, Baugesetz) und die geänderten Bedürfnisse an.

Informationsveranstaltung
Am Montag, 15. Mai 2017, findet um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung für die Öffentlichkeit in der Aula der Schulanlage Alpenstrasse statt (gemeinsam mit der Revision der Uferschutzplanung).

Mitwirkungsfrist
Die Unterlagen liegen vom 4. Mai bis zum 6. Juni 2017 bei der Bauverwaltung Interlaken zur Mitwirkung öffentlich auf. Sie können während den Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Während der Frist der Mitwirkungsauflage kann jedermann schriftlich und begründet Einwände erheben und Anregungen unterbreiten. Die Eingaben sind schriftlich per Post an die Einwohnergemeinde Interlaken, Bereich Bauverwaltung, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken, zu richten.

Auskünfte
Bei Fragen steht Ihnen der Bereich Bauverwaltung unter 033 826 51 21 zur Verfügung.

Wirtschaft und Tourismus | 4. Mai 2017

Blumenschmuckwettbewerb 2017

Mitte August 2017 sind die Blumen-Fotografen wieder unterwegs und suchen in Interlaken, Matten und Unterseen die schönsten mit Blumen geschmückten Häuser und Balkone.

Die Preise werden pro Gemeinde ausgelost. Die Gewinner erhalten im Oktober 2017 eine persönliche Einladung zur Preisverleihung. Für die Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Anerkennungspreis wird getragen von den Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen, derTourismusorganisation Interlaken sowie dem Blumen- und Gartenbauverein Interlaken und Umgebung.

Politik | 2. Mai 2017

Protokoll der GGR-Sitzung vom 2. Mai 2017

Mehrwertabgabereglement genehmigt. Gefahrenkarte Bödeli kann überarbeitet werden.

Hier finden Sie das vollständige Protokoll der GGR-Sitzung vom 2. Mai 2017.

Protokolle früherer GGR-Sitzungen der Jahre 2015, 2016 und 2017 finden Sie hier:

Politik | 2. Mai 2017

Beschlüsse des Grossen Gemeinderats vom 2. Mai 2017

Der Grosse Gemeinderat hat am 2. Mai 2017 folgende Beschlüsse gefasst: 

Reglement über die Mehrwertabgabe (MWAR)
Das Reglement über die Mehrwertabgabe (MWAR) wird genehmigt. Es tritt auf den 1. Juli 2017 in Kraft.

Überarbeitung Gefahrenkarte Bödeli, Kredit für Kostenbevorschussung
Zu Konto 7450.3132.01, Gefahrenkarten, der Erfolgsrechnung 2017 wird ein Nachkredit von CHF 170‘000.00 bewilligt.
 
Rahmenvertrag öffentliche Beleuchtung, Neu- und Ersatzinvestitionen sowie Betrieb und Instandhaltung durch die Industriellen Betrieben Interlaken
1. Für die der Gemeinde für Neu- und Ersatzinvestitionen sowie Betrieb und Instandhaltung der öffentlichen Beleuchtung durch die Industriellen Betrieben Interlaken entstehenden Kosten wird ein Verpflichtungskredit von CHF 985‘000.00 bewilligt.
2. Der Gemeinderat wird ermächtigt, einen Rahmenvertrag öffentliche Beleuchtung, Neu- und Ersatzinvestitionen / Betrieb und Instandhaltung der öffentlichen Beleuchtung, zwischen der Einwohnergemeinde Interlaken und den Industriellen Betrieben Interlaken auf den Zeitpunkt abzuschliessen, auf den auch die Gemeinden Matten bei Interlaken und Unterseen einen sinngemäss gleich lautenden Vertrag abschliessen, frühestens jedoch rückwirkend auf den 1. Januar 2017.
3. Das Geschäft untersteht dem fakultativen Referendum.
 
Rechtsmittel
Gegen die obigen Beschlüsse kann beim Regierungsstatthalter Interlaken-Oberhasli, Schloss 1, 3800 Interlaken, innert dreissig Tagen ab der Publikation im Anzeiger Interlaken vom 11. Mai 2017 Beschwerde eingereicht werden.
 
Fakultatives Referendum
Der Rahmenvertrag öffentliche Beleuchtung, Neu- und Ersatzinvestitionen sowie Betrieb und Instandhaltung durch die Industriellen Betrieben Interlaken, untersteht nach Artikel 7 OgR 2000 dem fakultativen Referendum.  Das Referendum gilt als zustande gekommen, wenn ein Zwanzigstel der Stimmberechtigten handschriftlich und leserlich mit Namen, Vornamen, Jahrgang, Adresse und Unterschrift innert dreissig Tagen ab der Publikation im Anzeiger Interlaken vom 11. Mai 2017 beim Gemeinderat eine Urnenabstimmung verlangt. Für das konstruktive Referendum, das unter den gleichen formellen Bedingungen ergriffen werden kann, wird auf Artikel 37 Absätze 2 und 3 OgR 2000 verwiesen.

Gemeinderat | 30. April 2017

Medienbericht aus dem Gemeinderat Interlaken

Wechsel im Grossen Gemeinderat
Für Maria Reimann, die auf ihre Wiederwahl verzichtet, hat der Gemeinderat Claudia Eymann als erste Ersatzperson auf der Liste der SP für die volle Amtsdauer 2017 bis 2020 als Mitglied des Grossen Gemeinderats als gewählt erklärt.
Ortsplanung und Uferschutzplanung
Die Ortsplanung und die Uferschutzplanung der Gemeinde müssen an die übergeordnete Gesetzgebung angepasst werden. Der Gemeinderat sieht für beide Planungen deshalb eine Teilrevision vor. Die öffentliche Mitwirkung zu beiden Teiländerungen beginnt am 4. Mai. Am 15. Mai 2017 findet eine öffentliche Informationsveranstaltung in der Aula der Schulanlage Alpenstrasse statt. Diese beginnt um 19 Uhr.
Verkehrsinitiative
Der Grosse Gemeinderat hat am 28. März 2017 den Schlussbericht der nicht ständigen Kommission Verkehrskonzept zur Kenntnis genommen. Dieser enthält verschiedene Empfehlungen an den Gemeinderat. Bevor der Grosse Gemeinderat über die Empfehlungen beschliesst, gibt er dem Gemeinderat Gelegenheit für eine Stellungnahme. Der Gemeinderat gibt der Bevölkerung Gelegenheit ihre Meinung abzugeben. Wer sich zu den Empfehlungen der nicht ständigen Kommission äussern möchte, kann dies noch bis zum 22. Mai 2017 schriftlich an die Gemeindeschreiberei Interlaken tun. Es wird auf die Publikation im Anzeiger Interlaken vom 13. April 2017 verwiesen (siehe unten).
Litfasssäule
Im Zusammenhang mit dem Bau des Kongresssaals musste die Plakatsäule an der Strandbadstrasse, eine sogenannte Litfasssäule, weichen. Dem wurde jedoch nur mit der Auflage zugestimmt, dass die Säule andernorts wieder aufgestellt wird. Nach langwierigen Abklärungen verschiedener Standorte konnte nun mit der BLS Netz AG eine Vereinbarung getroffen werden. Die Litfasssäule kann am Westbahnhof aareseitig in der Nähe des Niveauübergang Bahnhofstrasse aufgestellt werden.
Schulanlagenbenützung
Der neue Artikel 9a des Gemeindepolizeireglements, der vom Grossen Gemeinderat Ende Januar beschlossen worden und auf den 1. April in Kraft getreten ist, hat zu verschiedenen Diskussionen und Missverständnissen geführt. Der Gemeinderat wird unter Leitung von Vizegemeindepräsident Hans-Rudolf Burkhard mit den betroffenen Kreisen zusammensitzen, um offene Fragen zu klären.
Personelles
Sabine Grossniklaus, Mitarbeiterin der Bauverwaltung, geht Ende August 2017 in Pension. Für die 60%-Stelle konnte Patricia Feger aus Matten angestellt werden. Sie tritt die Stelle Mitte Juni 2017 an.
Beiträge
Die Tourismusorganisation Interlaken kann den Schweizer Ferientag 2018 in Interlaken durchführen. Die Gemeinde beteiligt sich mit 13‘000 Franken an den Kosten.
Aufgrund der damaligen finanziellen Lage der Gemeinde hat der Gemeinderat den Jahresbeitrag an den Alpenwildparkverein ab 2006 auf 3‘000 Franken halbiert. Der Alpenwildpark ist nun wieder auf höhere Beiträge der Gemeinden angewiesen, weshalb der Gemeindebeitrag ab diesem Jahr wieder 6‘000 Franken beträgt.
Die drei Bödeligemeinden unterstützten das Jugendparlament Berner Oberland, das seit Herbst 2015 besteht, mit 3‘000 Franken. Der Interlakner Anteil von 1‘300 Franken pro Jahr ist vom Gemeinderat bewilligt worden.
Der Blumenschmuckwettbewerb der drei Bödeligemeinden wird weiterhin jährlich mit 1‘100 Franken unterstützt.
Einmündung Aareckstrasse in Marktgasse
Der Kauf der Liegenschaften Marktgasse 45 und 49 konnte mit 443‘000 Franken leicht unter dem bewilligten Betrag abgerechnet werden. In der Zwischenzeit konnte auch der Kaufvertrag für die Liegenschaft Marktgasse 47 verurkundet werden. Damit gehören alle Liegenschaften, die für die Verbesserung der Einmündung der Aareckstrasse in die Marktgasse nötig sind, der Gemeinde. Das Strassenprojekt kann damit ausgearbeitet werden.
Kredite
Für die Regenwasserleitung zwischen Geissgasse und Bowlinghalle ist ein Kredit von 211‘000 Franken bewilligt worden.
$Für die Projektierung der behindertengerechten Anpassung der Busanlegekanten bei den Haltestellen des öffentlichen Verkehrs wurden 80‘000 Franken gesprochen.
Abrechnungen
Die Kanalisationserneuerung Waldeggstrasse 74 bis 78 kostete 165‘000 Franken. Bewilligt waren 149‘000 Franken.
Die Umlegung der Abwasserleitung Herreney erforderte 1,28 Mio. Franken und damit fast eine halbe Million Franken weniger als erwartet.
Der Steinschlagschutz für die Liegenschaften Waldeggstrasse 67 und 71 kostete die Gemeinde 89‘000 Franken. Gesprochen waren 99‘000 Franken.
Die Erneuerung der IT-Verkabelung Gemeindehaus schloss mit den bewilligten 103‘000 Franken ab.
Die Erneuerung der WC-Anlage Ost in der Schulanlage Alpenstrasse Nord kam 28‘000 Franken günstiger zu stehen und kostete 128‘000 Franken.
Der Neubau des Regenrückhaltebeckens Geissgasse der Kanalisationserneuerung Mittlers Moos kostete genau die bewilligten 783‘000 Franken.
Einbürgerungen
Sofia Da Silva Fernandes, portugiesische Staatsangehörige, und Driton Berisha, Staatsangehöriger der Republik Kosovo, konnte das Gemeindebürgerrecht von Interlaken zugesichert werden.
Keine Ehrung von besonderen Leistungen
Auf die Ausschreibung der Ehrung 2016 von erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern oder Berufsleuten ist beim Gemeinderat keine einzige Anmeldung eingegangen. Für das Jahr 2016 konnte damit keine solche Ehrung stattfinden.

Verwaltung | 12. April 2017

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung über Ostern

Am Gründonnerstag, 13. April 2017, schliessen die Büros der Gemeindeverwaltung Interlaken bereits um 16.00 Uhr.
Am Karfreitag, 14. April 2017, und am Ostermontag, 17. April 2017, bleibt die Gemeindeverwaltung Interlaken den ganzen Tag geschlossen.
 
Wir wünschen Ihnen frohe Ostertage.

Politik | 29. März 2017

Protokoll der GGR-Sitzung vom 28. März 2017

Verkehrsinitiative: Empfehlungen der nicht ständigen Kommission Verkehrskonzept zur Stellungnahme an den Gemeinderat überwiesen.

Hier finden Sie das vollständige Protokoll der GGR-Sitzung vom 28. März 2017.

Protokolle früherer GGR-Sitzungen der Jahre 2015, 2016 und 2017 finden Sie hier:

Politik | 28. März 2017

Beschlüsse des Grossen Gemeinderats vom 28. März 2017

Der Grosse Gemeinderat hat am 28. März 2017 folgende Wahlen vorgenommen und Beschlüsse gefasst: 

Gemeindeinitiative "Keine Verkehrsverlagerung in die Wohnquartiere"
1. Der Schlussbericht der nicht ständigen Kommission Verkehrskonzept wird zur Kenntnis genommen.
2. Der Bericht wird zur Stellungnahme bis spätestens zur Sitzung des Grossen Gemeinderats vom 29. August 2017 an den Gemeinderat zu überweisen.
 
Organisationsreglement der Industriellen Betriebe Interlaken, Änderung
1. Die Änderungen der Artikel 10, 13, 29 und 30 des Organisationsreglements der Industriellen Betriebe Interlaken vom 18. Januar 2005 werden genehmigt.
2. Die Änderungen treten rückwirkend auf den 1. Januar 2017 in Kraft und finden bereits auf den Geschäftsabschluss 2016 Anwendung.
3. Die Änderungen unterstehen dem fakultativen Referendum.
 
Änderung des Personalreglements 2011
1. Die Änderung der Artikel 3, 4, 17a und 18b des Personalreglements 2011 vom 7. Dezember 2010 wird genehmigt.
2. Die Änderung von Artikel 4 Absatz 1 Ziffer 1 und die neuen Artikel 17a und 18b treten rückwirkend auf den 1. Januar 2017 in Kraft, die Aufhebung von Artikel 3 Buchstabe b auf den 1. Juli 2017.
 
Änderung des Sitzungsgeld- und Entschädigungsreglements 2017
1. Die Änderung der Artikel 3, 4 und 6 des Sitzungsgeld- und Entschädigungsreglements 2017 vom 25. August 2015 wird genehmigt.
2. Die Änderung tritt auf den 1. Juli 2017 in Kraft.
3. Die Überführung der Gemeinderatsentschädigungen in die neue Gehaltstabelle des Kantons erfolgt auf den 1. Januar 2018.
 
Erneuerung Rugenaustrasse inkl. öffentliche Kanalisation und Liegenschaftsentwässerung
1. Für die Strassensanierung Rugenaustrasse und die Erneuerung der Kanalisation Rugenaustrasse inkl. Liegenschaftsentwässerung wird ein Rahmenverpflichtungskredit von CHF 1'526'000.00 bewilligt.
2. Das Geschäft untersteht dem fakultativen Referendum.
 
Motion Staehelin, Traktanden auf Beschluss des Parlaments, Beantwortung
Die Motion Staehelin, Traktanden auf Beschluss des Parlaments, wird nicht erheblich erklärt.
 
Rechtsmittel
Gegen die obigen Beschlüsse kann beim Regierungsstatthalter Interlaken-Oberhasli, Schloss 1, 3800 Interlaken, innert dreissig Tagen ab der Publikation im Anzeiger Interlaken vom 6. April 2017 Beschwerde eingereicht werden.
 
Fakultatives Referendum
Die Änderung des Organisationsreglements der Industriellen Betriebe Interlaken und der Kredit für die Erneuerung der Rugenaustrasse inkl. öffentliche Kanalisation und Liegenschaftsentwässerung unterstehen nach Artikel 7 OgR 2000 dem fakultativen Referendum. Das Referendum gilt als zustande gekommen, wenn ein Zwanzigstel der Stimmberechtigten handschriftlich und leserlich mit Namen, Vornamen, Jahrgang, Adresse und Unterschrift innert dreissig Tagen ab der Publikation im Anzeiger Interlaken vom 6. April 2017 beim Gemeinderat eine Urnenabstimmung verlangt. Für das konstruktive Referendum, das unter den gleichen formellen Bedingungen ergriffen werden kann, wird auf Artikel 37 Absätze 2 und 3 OgR 2000 verwiesen.

Politik | 1. Februar 2017

Protokoll der GGR-Sitzung vom 31. Januar 2017

Dorothea Simmler (SP) neue höchste Interlaknerin. Änderungen des Kommissionenreglements (Fachkommission Energie) und des Gemeindepolizeireglements (Benützung von Schulanlagen) genehmigt.

Hier finden Sie das vollständige Protokoll der GGR-Sitzung vom 31. Januar 2017.

Protokolle früherer GGR-Sitzungen der Jahre 2015 und 2016 finden Sie hier:

Markt | 4. Januar 2017

Anmeldeformular Warenmärkte 2017 auf dem Höheweg Interlaken

Die Warenmärkte finden 2017 an folgenden Daten statt:

Sonntag, 5. März 2017, Frühlingsmarkt

Sonntag, 14. Mai 2017, Maimarkt

Sonntag, 13. August 2017, Herbstmarkt

Sonntag, 5. November 2017, Novembermarkt

Hier finden Sie das Anmeldeformular für die Warenmärkte 2017 in Interlaken.

Politik | 3. Januar 2017

Sprechstunden des Gemeindepräsidenten im Jahr 2017

In seinen Sprechstunden steht Gemeindepräsident Urs Graf in seinem Büro im 2. Stock des Gemeindehauses an der General-Guisan-Strasse 43 für die Besprechung von Anliegen der Bevölkerung zur Verfügung, und zwar fünfmal pro Jahr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Sprechstunden finden wie folgt statt:

Donnerstag, 9. Februar 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Dienstag, 4. April 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Mittwoch, 28. Juni 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Donnerstag, 24. August 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Freitag, 13. Oktober 2017, 14.30 bis 16.00 Uhr

Die einzelnen Sprechstunden werden jeweils im Anzeiger in der Vorwoche publiziert.

Gemeinderat | 31. Dezember 2016

Medienbericht aus dem Gemeinderat Interlaken

Wechsel im Grossen Gemeinderat
Für Maria Reimann, die auf ihre Wiederwahl verzichtet, hat der Gemeinderat Claudia Eymann als erste Ersatzperson auf der Liste der SP für die volle Amtsdauer 2017 bis 2020 als Mitglied des Grossen Gemeinderats als gewählt erklärt.
e-Tankstelle
Der Gemeinderat ist bereit, je zwei Parkfelder an auf dem Rosenparkplatz und an der unteren Bönigstrasse mit einer Stromtanksäule für Elektroautos auszurüsten. Er hat dazu 20‘000 Franken bewilligt. Die Parkgebührenpflicht gilt auch während des Tankens.   
Gemeindeinspektion
Mitte Oktober 2016 hat der Regierungsstatthalter die Gemeindeverwaltung inspiziert. In seinem Bericht stellt er fest, „dass die Einwohnergemeinde Interlaken im Zeitpunkt der Überprüfung, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, ordnungsgemäss geführt und verwaltet wird.“ Der Gemeinderat dankt dem gesamten Verwaltungspersonal, das durch seine Arbeit und seinen Einsatz wesentlich zu dieser positiven Beurteilung beigetragen hat.
Beiträge
Der Einbau einer Klimaanlage im Kunsthaus Interlaken wird mit einem einmaligen Beitrag von 25‘000 Franken unterstützt.
Dem Musikverein Interlaken-Unterseen ist für den Umbau des Probelokals ein Beitrag von 15‘000 Franken zugesprochen worden.
Kredite
Für den Ersatz der Dachrinnenheizung beim Schulhaus West ist ein Kredit von 24‘000 Franken bewilligt worden.
Für die Kanalisationserneuerung Kanalpromenade wurde Nachkredit von 90‘000 Franken beschlossen, womit sich der bewilligte Kredit neu auf 520‘000 Franken beläuft.
Für die Erstellung der Schmutz- und Regenwasserleitungen Marktgasse im Bereich der Liegenschaften Marktgasse 1 bis 13 hat der Gemeinderat 95‘000 Franken bewilligt. Hier beläuft sich der gesamte bewilligte Kredit neu auf 300‘000 Franken.
Abrechnungen
Die Erneuerung der Postkreuzung kostete 820‘000 Franken. Bewilligt waren 870‘000 Franken. An Bundes- und Kantonssubventionen gingen 570‘000 Franken ein, so dass der Gemeinde Nettokosten von 250‘000 Franken verbleiben.
Die Neugestaltung der Höhepromenade und des Höhewegs zwischen der Harderstrasse und der Klosterstrasse kostete 4,3 Millionen Franken. Bewilligt waren 5,1 Millionen Franken. An Bundes- und Kantonssubventionen gingen 2,95 Millionen Franken ein, so dass der Gemeinde Nettokosten von 1,35 Millionen Franken verbleiben.
Finanzplan 2017 bis 2021
Der Finanzplan 2017 bis 2021, der im Planjahr 2021 einen Bilanzüberschuss von 8,9 Millionen Franken und kumulierte zusätzliche Abschreibungen von 1,7 Millionen Franken ausweist, ist vom Gemeinderat genehmigt worden (siehe unten).
Statistisches zum Jahres- und Legislaturende
In den 23 Gemeinderatssitzungen des Jahres 2016 hat der Gemeinderat in knapp 75 Sitzungsstunden 531 Traktanden behandelt. Das sind knapp 23 Traktanden pro Sitzung. Das Gemeinderatsprotokoll 2016 umfasst 283 Seiten. 2015 waren es in ebenfalls 23 Sitzungen und ebenfalls 75 Sitzungsstunden nur 457 Traktanden auf 257 Protokollseiten. Die durchschnittliche Sitzungsdauer 2016 lag bei ziemlich genau 3¼ Stunden.
In der gesamten, ausnahmsweise fünf Jahre dauernden Legislatur 2012 bis 2016 fanden während 398 Sitzungsstunden 118 Gemeinderatssitzungen mit 2395 Traktanden statt, die 1366 Protokollseiten füllten.

Resultate Studie "altersfreundliches Bödeli"

Hier können Sie die Resultate der Studie "altersfreundliches Bödeli" von Lori Michel einsehen.

Politik  |  3. November 2016

Sitzungsdaten Grosser Gemeinderat 2017 bis 2020 und Gemeinderat 2017

Hier finden Sie die Sitzungsdaten 2017 bis 2020 des Grossen Gemeinderats und die Sitzungsdaten 2017 des Gemeinderats.

Politik  |  26. September 2016

Gesamterneuerungswahlen 2017 bis 2020

Ergebnisse Grosser Gemeinderat und Gemeinderat

Alle bisherigen Gemeinderatsmitglieder sind wiedergewählt worden. Die FDP ist die Gewinnerin im Grossen Gemeinderat.

Gemeindepräsident Urs Graf ist bereits in stiller Wahl für die Amtsdauer 2017 bis 2020 bestätigt worden.