Menu

Intern Suchen

Intern

Hier finden Sie aktuelle Medienmitteilungen aus den Gemeindeorganen und der Gemeindeverwaltung. Unter Projekte sind Geschäfte von grösserer Tragweite aufgeführt, insbesondere auch den Bereichen Bau, Planung und Verkehr. Amtliche Publikationen finden Sie in der entsprechenden Rubrik. Beachten Sie aber, dass für Rechtsmittel und Fristen immer die gedruckte Veröffentlichung im Anzeiger Interlaken massgebend ist. Einzelne Medienmitteilungen stehen unter Archiv noch während einer gewissen Zeit zur Verfügung.

Soziales | 14. Februar 2017

Einladung zur 2. Informationsmesse 65+

Samstag, 18. März 2017, 09.00 - 16.00 Uhr
im Zentrum Artos, Alpenstrasse 45, 3800 Interlaken
Erreichbar mit öffentlichem Verkehr (Bus Nr. 102)

Angebote und Wissenswertes für Seniorinnen und Senioren und alle Interessierten
Ausstellung zu den Themen
- Beratung, Begleitung, Betreuung
- Gesundheit, Ernährung
- Sehen und Hören
- Sicherheit
- Sport und Bewegung
- Hilfsmittel
- Altersvorsorge, Finanzen
- Bildung und Kultur

Vortragsreihe um 10.30 und 14.00 Uhr (Wiederholung)
Kurzreferate unter dem Motto „Lustvoll und sorgenfrei"
- Finanzen 65+ (Bank EKI)
- Alkohol und Medikamente im Alter (Berner Gesundheit)
- Gesund und effizient trainieren im Alter (Physio Artos)
- Die Sinne pflegen? Ja – jetzt erst recht (Pro Senectute)

Beauty-Egge
Pflege und Beratung für die reife Haut und gesunde Füsse

Verpflegung
Das Artos bietet über den Mittag zwei verschiedene Tagesteller an. Daneben erwartet Sie während der ganzen
Ausstellung eine reichhaltige Auswahl an Pâtisserie und Gebäck.

Auf Ihren Besuch freuen sich
die Ausstellerinnen und Aussteller und die organisierenden Gemeinden Interlaken, Unterseen und Bönigen

Politik | 1. Februar 2017

Protokoll der GGR-Sitzung vom 31. Januar 2017

Dorothea Simmler (SP) neue höchste Interlaknerin. Änderungen des Kommissionenreglements (Fachkommission Energie) und des Gemeindepolizeireglements (Benützung von Schulanlagen) genehmigt.

Hier finden Sie das vollständige Protokoll der GGR-Sitzung vom 31. Januar 2017.

Protokolle früherer GGR-Sitzungen der Jahre 2015 und 2016 finden Sie hier:

Politik | 31. Januar 2017

Beschlüsse des Grossen Gemeinderats vom 31. Januar 2017

Der Grosse Gemeinderat hat am 31. Januar 2017 folgende Wahlen vorgenommen und Beschlüsse gefasst: 

Wahl des Büros des Grossen Gemeinderats für das Jahr 2017
Präsidentin: Dorothea Simmler, SP
1. Vizepräsident: Christoph Betschart, FDP
2. Vizepräsident: Antonie Meyes Schürch, SVP
Stimmenzählerin: Pia Boss, FDP
Stimmenzähler: Marcel von Allmen, SVP
Kommissionenreglement 2017, Änderung Fachkommission Energie
1. Die Änderung von Artikel 31 des Kommissionenreglement 2017 vom 16. August 2016 wird genehmigt.
2. Die Änderung tritt rückwirkend auf den 1. Januar 2017 in Kraft.
Änderung des Gemeindepolizeireglements
Die Änderung der Artikel 9, 9a und 12 des Gemeindepolizeireglements vom 5. Dezember 2006 wird mit Inkrafttreten auf den 1. April 2017 genehmigt.
Motion Kupfer, Pflanzung von einheimischen Bäumen und Sträuchern, Beantwortung
Der Motionär wandelt den Vorstoss in ein Postulat um.
Das Postulat Kupfer, Pflanzung von einheimischen Bäumen und Sträuchern, wird erheblich erklärt.
Postulat Simmler Dorothea, bezahlbarer Wohnraum für Familien, Beantwortung
Das Postulat Simmler Dorothea, bezahlbarer Wohnraum für Familien, wird nicht erheblich erklärt.
Postulat Künzli/Weinekötter, Skatepark Bödeli, Beantwortung
Das Postulat Künzli/Weinekötter, Skatepark Bödeli, wird nicht erheblich erklärt.
Rechtsmittel
Gegen die obigen Beschlüsse kann beim Regierungsstatthalter Interlaken-Oberhasli, Schloss 1, 3800 Interlaken, innert dreissig Tagen (gegen die Wahlen ins Büro des Grossen Gemeinderats innert zehn Tagen) ab der Publikation im Anzeiger Interlaken vom 9. Februar 2017 Beschwerde eingereicht werden.

Markt | 4. Januar 2017

Anmeldeformular Warenmärkte 2017 auf dem Höheweg Interlaken

Die Warenmärkte finden 2017 an folgenden Daten statt:

Sonntag, 5. März 2017, Frühlingsmarkt

Sonntag, 14. Mai 2017, Maimarkt

Sonntag, 13. August 2017, Herbstmarkt

Sonntag, 5. November 2017, Novembermarkt

Hier finden Sie das Anmeldeformular für die Warenmärkte 2017 in Interlaken.

Politik | 3. Januar 2017

Sprechstunden des Gemeindepräsidenten im Jahr 2017

In seinen Sprechstunden steht Gemeindepräsident Urs Graf in seinem Büro im 2. Stock des Gemeindehauses an der General-Guisan-Strasse 43 für die Besprechung von Anliegen der Bevölkerung zur Verfügung, und zwar fünfmal pro Jahr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Sprechstunden finden wie folgt statt:

Donnerstag, 9. Februar 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Dienstag, 4. April 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Mittwoch, 28. Juni 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Donnerstag, 24. August 2017, 09.30 bis 11.00 Uhr

Freitag, 13. Oktober 2017, 14.30 bis 16.00 Uhr

Die einzelnen Sprechstunden werden jeweils im Anzeiger in der Vorwoche publiziert.

Gemeinderat | 31. Dezember 2016

Medienbericht aus dem Gemeinderat Interlaken

Wechsel im Grossen Gemeinderat
Für Maria Reimann, die auf ihre Wiederwahl verzichtet, hat der Gemeinderat Claudia Eymann als erste Ersatzperson auf der Liste der SP für die volle Amtsdauer 2017 bis 2020 als Mitglied des Grossen Gemeinderats als gewählt erklärt.
e-Tankstelle
Der Gemeinderat ist bereit, je zwei Parkfelder an auf dem Rosenparkplatz und an der unteren Bönigstrasse mit einer Stromtanksäule für Elektroautos auszurüsten. Er hat dazu 20‘000 Franken bewilligt. Die Parkgebührenpflicht gilt auch während des Tankens.   
Gemeindeinspektion
Mitte Oktober 2016 hat der Regierungsstatthalter die Gemeindeverwaltung inspiziert. In seinem Bericht stellt er fest, „dass die Einwohnergemeinde Interlaken im Zeitpunkt der Überprüfung, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, ordnungsgemäss geführt und verwaltet wird.“ Der Gemeinderat dankt dem gesamten Verwaltungspersonal, das durch seine Arbeit und seinen Einsatz wesentlich zu dieser positiven Beurteilung beigetragen hat.
Beiträge
Der Einbau einer Klimaanlage im Kunsthaus Interlaken wird mit einem einmaligen Beitrag von 25‘000 Franken unterstützt.
Dem Musikverein Interlaken-Unterseen ist für den Umbau des Probelokals ein Beitrag von 15‘000 Franken zugesprochen worden.
Kredite
Für den Ersatz der Dachrinnenheizung beim Schulhaus West ist ein Kredit von 24‘000 Franken bewilligt worden.
Für die Kanalisationserneuerung Kanalpromenade wurde Nachkredit von 90‘000 Franken beschlossen, womit sich der bewilligte Kredit neu auf 520‘000 Franken beläuft.
Für die Erstellung der Schmutz- und Regenwasserleitungen Marktgasse im Bereich der Liegenschaften Marktgasse 1 bis 13 hat der Gemeinderat 95‘000 Franken bewilligt. Hier beläuft sich der gesamte bewilligte Kredit neu auf 300‘000 Franken.
Abrechnungen
Die Erneuerung der Postkreuzung kostete 820‘000 Franken. Bewilligt waren 870‘000 Franken. An Bundes- und Kantonssubventionen gingen 570‘000 Franken ein, so dass der Gemeinde Nettokosten von 250‘000 Franken verbleiben.
Die Neugestaltung der Höhepromenade und des Höhewegs zwischen der Harderstrasse und der Klosterstrasse kostete 4,3 Millionen Franken. Bewilligt waren 5,1 Millionen Franken. An Bundes- und Kantonssubventionen gingen 2,95 Millionen Franken ein, so dass der Gemeinde Nettokosten von 1,35 Millionen Franken verbleiben.
Finanzplan 2017 bis 2021
Der Finanzplan 2017 bis 2021, der im Planjahr 2021 einen Bilanzüberschuss von 8,9 Millionen Franken und kumulierte zusätzliche Abschreibungen von 1,7 Millionen Franken ausweist, ist vom Gemeinderat genehmigt worden (siehe unten).
Statistisches zum Jahres- und Legislaturende
In den 23 Gemeinderatssitzungen des Jahres 2016 hat der Gemeinderat in knapp 75 Sitzungsstunden 531 Traktanden behandelt. Das sind knapp 23 Traktanden pro Sitzung. Das Gemeinderatsprotokoll 2016 umfasst 283 Seiten. 2015 waren es in ebenfalls 23 Sitzungen und ebenfalls 75 Sitzungsstunden nur 457 Traktanden auf 257 Protokollseiten. Die durchschnittliche Sitzungsdauer 2016 lag bei ziemlich genau 3¼ Stunden.
In der gesamten, ausnahmsweise fünf Jahre dauernden Legislatur 2012 bis 2016 fanden während 398 Sitzungsstunden 118 Gemeinderatssitzungen mit 2395 Traktanden statt, die 1366 Protokollseiten füllten.

Resultate Studie "altersfreundliches Bödeli"

Hier können Sie die Resultate der Studie "altersfreundliches Bödeli" von Lori Michel einsehen.

Politik  |  3. November 2016

Sitzungsdaten Grosser Gemeinderat 2017 bis 2020 und Gemeinderat 2017

Hier finden Sie die Sitzungsdaten 2017 bis 2020 des Grossen Gemeinderats und die Sitzungsdaten 2017 des Gemeinderats.

Gemeinderat  |  25. Oktober 2016

Wärme Bödeli AG

Aktueller Stand: Wärme Bödeli AG gegründet

Die Gemeinden Interlaken (vertreten durch die Industriellen Betriebe Interlaken IBI), Matten und Unterseen gründen zusammen mit der Elektra Baselland EBL die Wärme Bödeli AG.

Interlaken, vertreten durch die Industriellen Betriebe IBI, Matten und Unterseen stärken ihren Einfluss auf die Wärmeversorgung des Bödeli. Sie gründen gemeinsam mit der Genossenschaft Elektra Baselland EBL die Wärme Bödeli AG. Die neue Gesellschaft ist ein wichtiger Schritt in eine gemeinsame, lokale, sichere und umweltfreundliche Energiezukunft auf dem Bödeli.
Die heutige Konkurrenzsituation zwischen den Fernwärmeanbietern auf dem Bödeli erschwert einen sinnvollen Ausbau der Fernwärmeversorgung. Mögliche Synergien bleiben ungenutzt. Für die Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen ist Fernwärme aus einheimischen, erneuerbaren und CO2-neutralen Ressourcen (z.B. Holz, Abwasser oder Seewasser) von grosser Bedeutung, um klimabelastende Ölheizungen zu ersetzen und die Abhängigkeit von erdölexportierenden Staaten zu reduzieren. Ein höherer Anteil der Wertschöpfung bleibt in der Region, was der lokalen Wirtschaft zugutekommt. Eine gute Wärmeversorgung und Netzabdeckung sind ausserdem wichtige Vorteile im Standortwettbewerb.

Wärme Bödeli AG zu 50 Prozent in Gemeindebesitz
Die geplante Wärme Bödeli AG wird Mehrheitsaktionärin der Wärmeverbunde BeoTherm (100 %) und AVARI (66 %). Die beiden Firmen bleiben bestehen. Die neue Gesellschaft soll zu 50 Prozent der EBL und zu 50 Prozent den drei Bödeli-Gemeinden gehören, wobei Interlaken – vertreten durch die Industriellen Betriebe IBI – und Unterseen je 19 Prozent und Matten 12 Prozent der Aktien übernehmen. Die Gemeinden können damit deutlich stärker als bisher Einfluss auf die Weiterentwicklung der Wärmeversorgung, die Preisbildung und den Netzausbau nehmen.

Nachhaltige Investition
Die angestrebten Besitzverhältnisse erfordern, dass die Gemeinden Matten und Unterseen ihre Anteile an beiden Firmen erhöhen. Matten investiert dazu insgesamt 2.6 Mio. Franken, Unterseen 4.24 Mio. Franken. Im Gegenzug verkaufen die EBL Anteile im Wert von 4.6 Mio. Franken, die IBI im Wert von 0.76 Mio. Franken und die Gemeinde Interlaken tritt Anteile im Wert von 1.48 Mio. Franken ab. Die Kreditvorlagen der einzelnen Gemeinden weichen von diesen Zahlen leicht ab, da sie auch einen Anteil an den Planungskosten beinhalten. Diese betragen knapp 200'000 Franken.
Die Einkaufssummen von Matten und Unterseen sind keine «Konsumausgaben», sondern Investitionen in ein Unternehmen, das eine sichere Rendite verspricht. Interlaken, Matten und Unterseen verfolgen mit der Wärme Bödeli AG eine langfristige Strategie: Sie machen einen wichtigen Schritt in eine gemeinsame, lokale, umweltfreundliche und sichere Energiezukunft.

Entscheide in den drei Gemeinden
Zur Gründung der Wärme Bödeli AG war die Zustimmung der drei Gemeinden nötig:

1. Parlamentsbeschluss Interlaken
10. Mai 2016 genehmigt

2. Gemeindeversammlung Matten
26. Mai 2016 genehmigt

3. Urnenabstimmung Unterseen
5. Juni 2016 genehmigt

Auskünfte
Bei Fragen steht Gemeindepräsident Urs Graf unter 079 240 93 61 zur Verfügung.

Politik  |  26. September 2016

Gesamterneuerungswahlen 2017 bis 2020

Ergebnisse Grosser Gemeinderat und Gemeinderat

Alle bisherigen Gemeinderatsmitglieder sind wiedergewählt worden. Die FDP ist die Gewinnerin im Grossen Gemeinderat.

Gemeindepräsident Urs Graf ist bereits in stiller Wahl für die Amtsdauer 2017 bis 2020 bestätigt worden.