Menu

Intern Suchen

Intern

Klimaschutzprogramm Heizungsfernsteuerung für Ferienhäuser

Die Stiftung myclimate entwickelt international aber auch schweizweit Klimaschutzprojekte. Ein neues Projekt mit dem Titel «Heizkosten sparen im Ferienhaus» ist am Laufen. Ziel ist die Energieeinsparung mit Hilfe von Heizungsfernsteuerungen in Ferienhäusern/-wohnungen in der Schweiz. Genauere Informationen dazu finden Sie im Flyer oder auf der Webseite der Stiftung myclimate.

Energie-Apéro 2016 – Die Sonnenseiten der Energieregion Berner Oberland

Dienstag, 10. Mai 2016, 17.00 bis 20.00 Uhr, Aula Sekundarschule Interlaken

Die Informationsveranstaltung für:

Hauseigentümer/-innen, Liegenschaftsverwalter

Finanzfachleute, Investoren

Architekten, Planer, Installateure, Energieberater

Vertreter/-innen aus Wirtschaft und Politik

Interessierte

Anmeldung und Programm: türöffner-events.ch
Die Teilnahme ist kostenlos.

WWF Earth Hour 2016

Die Energiestadt Interlaken beteiligt sich am 19. März 2016 zum dritten Mal an der Earth Hour, der grössten Umweltaktion der Welt. Um 20.30 Uhr wird die öffentliche Beleuchtung am Höheweg für eine Stunde abgeschaltet.

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen schalten am gleichen Abend ihr Licht aus. An unzähligen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten wird 60 Minuten lang die Beleuchtung gelöscht. Earth Hour will durch das Licht abschalten nicht Strom sparen, es handelt sich um eine symbolische Aktion. Doch Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion motiviert, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

Sonnenenergie vom eigenen Dach – so geht's!

Wie sie eigenen Strom produzieren können, erfuhren Hausbesitzer und Interessierte an der Infoveranstaltung «Sonnenenergie vom eigenen Dach – so geht’s!» vom 10. September 2015. Die öffentliche Veranstaltung mit Referaten, Tischausstellung und anschliessendem Apéro bündelte Informationen zu Beratungsangeboten, Finanzierung und effizienten Technologien zum Thema Solarenergie. Die Präsentation dieser Veranstaltung finden Sie hier:

Kurs Klimagerecht sanieren

Das Bildungszentrum WWF organisiert eintägige Kurse für Hauseigentümer/innen, die an ihrem Haus eine Grundsanierung vornehmen und dabei gleichzeitig die Umwelt schonen möchten.
Ihr Haus braucht eine neue Heizung, neue Fenster, ein neues Dach oder muss besser gedämmt werden? Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und sanieren sie energiebewusst. Doch was ist sinnvoll, wie gehen Sie vor, was für Finanzierungshilfen gibt es?

Oft finden sich Hausbesitzer/innen im Dschungel der zahlreichen Informationen nicht zurecht. Der Kurs des Bildungszentrums WWF hilft Ihnen, Ihren eigenen Umbau zu planen und mit Fachpersonen zu diskutieren.
Sie erhalten dabei nicht nur wertvolle Informationen, sondern werden auch zu Ihrem eigenen Sanierungsobjekt beraten und besichtigen ein vorbildlich saniertes Haus in der Region.

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie hier.

Termin
Der nächste Kurs findet am 30. Mai 2015 in Bern statt.

Kosten
Der Kurs kostet CHF 170.- ohne Mittagessen. Einwohner/innen aus Interlaken und Thun zahlen dank Unterstützung ihrer Gemeinden CHF 100.-.

LED-Aktion

In Zusammenarbeit mit Energie Schweiz bieten die IBI und die Energiestadt Interlaken eine LED-Aktion an, getreu dem Motto «Weniger Energieverbrauch bei optimalem Licht». Im Angebot stehen drei hochwertige LED-Modelle zu sensationell günstigen Preisen.
Mit dem Verkaufsverbot von Leuchtmitteln der Effizienzklassen D und E im September 2012 und dem Verbot von Leuchtmitteln der Energieklasse C ab 2016 stellt sich für viele die Frage nach einem optimalen Ersatz der Hausbeleuchtung. Die LED-Aktion der IBI und der Energiestadt Interlaken bietet Ihnen die Möglichkeit, bestehende Leuchtmittel kostengünstig zu ersetzen. Während der Aktion können die Glühmittel im IBI-Kundencenter bezogen werden.

Jetzt energetisch modernisieren und doppelt sparen

Am Dienstag, 21. Oktober 2014, erfuhren Hausbesitzer und Interessierte an der Informationsveranstaltung «Jetzt - energetisch modernisieren!» wie sich der Energieverbrauch von Wohngebäuden um die Hälfte und mehr reduzieren lässt. Die Präsentation dieser Veranstaltung finden Sie hier:

Aquaclic

Halbieren Sie ganz einfach den Verbrauch am Wasserhahn. Mit AquaClic sparen Sie im Handumdrehen die Hälfte Wasser, Energie und Kosten und verringern auch den CO2-Ausstoss.

Sparen lohnt sich
Wasser ist Lebensmittel Nr. 1. Dass wir sparsam damit umgehen sollten, steht ausser Frage. Auch wenn wir in einer Region mit grossen Wasservorkommen leben, lohnt sich Wassersparen. Denn gerade im Warmwasser steckt jede Menge Energie. Wohl eine der einfachsten Methoden, langfristig Wasser und Energie zu sparen, bieten fix montierte Durchflussbegrenzer.

Komfortabel und praktisch
Der AquaClic-Wasser-Sparer verwöhnt Sie mit einem vollen, weichen Wasserstrahl. Er spritzt nicht, und Sie merken ihm nicht an, dass nur die Hälfte Wasser fliesst. AquaClics liegen auch in der Handhabung auf Platz 1. Dank mitgeliefertem Universaladapter passen sie an fast jeden Standard- Wasserhahn*. Anders als gewöhnliche Metallsiebe verkalken die Siebe im AquaClic etwa 10-mal langsamer.

Bezugsquellen
IBI-Kundencenter, Infoschalter

Preis
CHF 29.90

*Verwenden Sie AquaClics nicht mit drucklosen Heisswasserbereitern.

Autofahren und Umwelt

Geld sparen beim Autofahren und die Umwelt schonen: Das ist möglich mit dem AutoEnergieCheck. Wer ihn gemacht hat, spart Energie und Treibstoffkosten. Die Aktion wird vom Autogewerbeverband (AGVS) durchgeführt und von Energieschweiz unterstützt. Der Verband übernimmt auch die Schulung der Garagisten. Die Energie-stadt Interlaken unterstützt die Aktion. Mehr Informationen dazu finden Sie in diesem Flyer:

Minergie-Rating

Die Gemeinde Interlaken konnte am 18. September 2013 den Preis für den 2. Rang Minergie-Rating der Berner Gemeinden 2013 von Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer entgegennehmen. Mehr Informationen dazu finden Sie unter:

Sparpotenzial – Wärme – Strom – Wasser

Grafik Sparpotential

Zu den Spartipps: