Menu

Intern Suchen

Intern

Urnenabstimmungen, obligatorisches Referendum

Über bestimmte Geschäfte der Gemeinde beschliessen zwingend die Stimmberechtigten an der Urne.

Die Stimmberechtigten beschliessen an der Urne mit Mehrheitsbeschluss über folgende Geschäfte:

das Organisationsreglement der Gemeinde und die Reglemente überausserordentliche Gemeindesteuern (Liegenschaftssteuern, Kurtaxen, Tourismusförderungsabgabe);

Initiativen, die in ihre Zuständigkeit fallen, oder Initiativen, die der Grosse Gemeinderat in seinem Zuständigkeitsbereich abgelehnt hat;
mehr zur Initiative

 das jährliche Budget der Erfolgsrechnung und die Steueranlage;

neue Ausgaben von mehr als zwei Millionen Franken (ausgenommen sind Liegenschaftsgeschäfte des Finanzvermögens, die auch über zwei Millionen Franken vom Grossen Gemeinderat beschlossen werden);

Geschäfte, bei denen das fakultative Referendum ergriffen worden ist oder die der Grosse Gemeinderat von sich aus der Volksabstimmung unterstellt;
mehr zum fakultativen Referendum

den Zusammenschluss (Fusion) mit einer anderen Gemeinde.

Gemeindeabstimmung vom 26. November 2017: alle Vorlagen deutlich angenommen

Die Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde Interlaken haben allen drei Geschäften der Gemeindeabstimmung vom 26. November 2017 deutlich zugestimmt. Die Stimmbeteiligung betrug 27,5 %.
 
Budget 2018:  756 Ja (84 %) gegen 142 Nein (16 %)
Erneuerung Centralstrasse:  747 Ja (83 %) gegen 158 Nein (17 %)
Erneuerung Jungfraustrasse:  734 Ja (81 %) gegen 172 Nein (19 %)

Ergebnisse der Gemeindeabstimmungen seit 1920 bis heute

In der beiliegenden Liste finden Sie die Ergebnisse der Urnenabstimmungen seit 1920, d. h. seit dem Verzicht auf die Gemeindeversammlung und der Einführung des Grossen Gemeinderats.

Die Abstimmungsbotschaften zu den Gemeindeabstimmungen der letzten Jahre finden Sie hier.

Eidgenössische und kantonale Abstimmungen

Detailangaben zu den aktuellen und früheren eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen finden Sie unter: