Menu

Intern Suchen

Intern

Kontakt

Steuern
General-Guisan-Strasse 43
3800 Interlaken
Telefon 033 826 51 71
Telefax 033 826 51 00
E-Mail schreiben

Der Bereich Steuern ist einer der zwei Bereiche der Finanzabteilung.

Leitung

Sandra Heber, Bereichsleiterin Steuern

Mitarbeitende

Tanja Abegglen, Sachbearbeiterin Quellensteuern

Andreas Iseli, Sachbearbeiter Steuern

Franziska Rihs, Sachbearbeiterin Steuererfassung

Ladina Rupp, Sachbearbeiterin Steuern

Martin Wyss, Lernender 1. Lehrjahr

Hauptaufgaben

Die Hauptaufgaben des Bereiches Steuern sind die Führung des Steuerregisters der natürlichen Personen sowie die Mithilfe bei der Veranlagung, Verwalten der Ansprüche und Gemeindesteuerteilungen, Registerführung der Geschäfte und der amtlichen Werte, Veranlagung der Liegenschaftssteuern und der Schwellentelle. Für Interlaken sowie für 18 angeschlossene Gemeinden werden die Steuererklärungen vorerfasst.

Ausfüllen der Steuererklärung am Computer

Einfach, praktisch und sicher!
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.fin.be.ch.

Tourismusförderungsabgabe

Hier können Sie den Fragebogen 2017 elektronische ausfüllen:

Kantonale Steuerverwaltung

z.B. für

TaxMe

Steuern berechnen

Steuern bezahlen

Ratgeber

Eidgenössische Steuerverwaltung

z.B. für

Kurslisten (Steuerwerte Wertpapiere)

Amt für Sozialversicherung und Stiftungsaufsicht des Kantons Bern

z.B. für

Prämienverbilligung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

Gebäudeversicherung des Kantons Bern

z.B. für

Formulare von Schadensmeldungen bis Handänderung

Publikationen zum Herunterladen

Weitere Themen alphabetisch:

Feuerwehrdienstersatzabgabe

Gemäss Art. 24 des Feuerwehrreglements des Gemeindeverbandes Feuerwehr Bödeli wird die Ersatzabgabe mit der ordentlichen Steuerrechnung von den Verbandsgemeinden erhoben. Sie beträgt 17,5 % der einfachen Steuer (mindestens CHF 20.00 und höchstens CHF 450.00).

Inkasso

Allfällige Fragen zum Inkasso sind an die zuständige Inkassostelle (vgl. Steuerrechnung) zu richten. Bitte ZPV-Nr. bereithalten.

Liegenschaftssteuer

Die Liegenschaftssteuer ist eine reine Gemeindesteuer und beträgt in Interlaken 1.5 Promille des amtlichen Wertes. Schuldner ist, wer am 31. Dezember des jeweiligen Kalenderjahres als Eigentümerin, Eigentümer, Nutzniesserin oder Nutzniesser im Grundbuch eingetragen ist. Sie wird ein Mal pro Jahr separat in Rechnung gestellt.

Schwellentelle

Die Schwellenkorporation Bödeli Süd nimmt die ihr durch die angeschlossenen Gemeinden übertragenen Wasserbaupflichten wahr und führt Unterhalts- und Verbauungsarbeiten aus.
Zur Finanzierung dieser Aufgaben erhebt die Gemeinde Interlaken im Auftrag der Schwellenkorporation Bödeli Süd von Grundeigentümern von Grundstücken in Interlaken die Schwellentelle. Die Fakturierung erfolgt gleichzeitig mit der Liegenschaftsteuer. Die Mitgliederversammlung hat folgende Beiträge festgesetzt:

Ab 2017

100% von 0.3 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse I

60% von 0.3 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse II

Ab 2016

100% von 0.5 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse I

60% von 0.5 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse II

Ab 2015

100% von 0.7 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse I

60% von 0.7 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse II

Ab 2014

100% von 1.0 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse I

60% von 1.0 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse II

2010 bis 2013

100% von 1.2 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse I

60% von 1.2 Promillen des amtlichen Wertes für die Beitragsklasse II

Steueranlage von Interlaken

Ab 2015

1.77

2012 – 2014

1.81

2002 – 2011

1.77

Steuerauskünfte

Alle im Steuerregister geführten Werte unterliegen ab dem 1. Januar 2016 grundsätzlich dem Steuergeheimnis. Den Gemeinden ist es ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr gestattet, die Steuerregister zu veröffentlichen oder öffentlich aufzulegen.

Die Gemeinden dürfen Auskunft an Dritte erteilen, wenn

eine schriftliche Einwilligung der steuerpflichtigen Person vorgelegt wird. Die Gemeinde darf die in der Einwilligung konkret benannten Steuerdaten mitteilen.

Behörden oder Organisationen anfragen, die aufgrund der Verfügung der Finanzdirektion vom 22.12.2015 gemäss Art. 153 Abs. 2 Bst c StG ein überwiegendes öffentliches Interesse an der Auskunft haben. Die Gemeinden erteilen Auskunft über die letzten rechtskräftigen Steuerfaktoren von natürlichen Personen mit Wohnsitz in der Gemeinde.

Der Auskunftsersuchende den Nachweis eines wirtschaftlichen Interesses an den letzten rechtskräftigen Steuerfaktoren der steuerpflichtigen Person erbringt. Das Auskunftsgesuch ist schriftlich zu stellen und zu begründen. Die steuerpflichtige Person wird über die Auskunft informiert.

Auskünfte ohne Einwilligung der steuerpflichtigen Person über andere Steuerdaten als das letzte steuerbare Einkommen bzw. Vermögen und den amtlichen Wert einer in der Gemeinde gelegenen Liegenschaft bedürfen einer spezialgesetzlichen Rechtsgrundlage. Diese Auskünfte erteilt nicht die Gemeinde. Solche Gesuche sind von der auskunftsersuchenden Person an die zuständige Region der kantonalen Steuerverwaltung zu richten.

Hinweis
Betrifft das Gesuch eine Person, die ihre Steuerdaten nach Art. 14 des kantonalen Datenschutzgesetzes gesperrt hat, ist eine vertiefte Prüfung vorzunehmen. Das Auskunftsgesuch kann in diesen Fällen an die kantonale Steuerverwaltung zur Prüfung weitergeleitet werden